Hinweis zur Terminvereinbarung


1. Termine sind, gleich aus welchen Gründen, mind. 1 Werktag vorher abzusagen. Im Falle einer nicht fristgerechten Absage eines Termins gilt folgendes:

a) Bei Absagen innerhalb von 24 Stunden vor dem vereinbarten Behandlungstermin bleibt die Verpflichtung zur Zahlung von 50% des Preises jener Behandlung bestehen. Zahlbar unmittelbar vor Ort bei Wahrnehmung des nächsten Termins, bzw. nach schriftlicher Rechnungsstellung die Zahlungsfrist beträgt 30 Kalendertage. Nach Ablauf dieser Zahlungsfrist gerät der Kunde auch ohne Mahnung in Verzug. 

b) Erscheint der Kunde nicht zum vereinbarten Behandlungstermin und sagt diesen Termin auch nicht mindestens 24 Stunden vorher ab, sind wir berechtigt, dem Kunden den nicht rechtzeitig abgesagten Termin gemäß § 615 BGB in Rechnung zu stellen. Ein Anspruch auf Ersatzleistung seitens des Kunden besteht nicht.

2. Die Behandlung beginnt mit dem Eintreffen der Kundin / des Kunden im Behandlungsraum. Bei verspätetem Eintreffen besteht ein Anspruch auf Behandlung nur während der vereinbarten Behandlungsdauer. Die versäumte Zeit wird nur dann nachgeholt, wenn dies den weiteren Organisationsablauf nicht beeinträchtigt.

a) Ist die Verspätung des Kunden in einem Maße, dass die gebuchte Anwendung nicht mehr durchführbar ist ohne den weiteren Ablauf des Zeitplanes zu stören und / oder entstehen bei voller Inanspruchnahme für nachfolgende Kunden Wartezeiten, so behalten wir uns vor die Behandlung entsprechend zu verkürzen, wenn die Behandlungsdauer aufgrund eines nachfolgenden Termins pünktlich beendet werden muss.

b) Die Behandlungsdauer sind ca. Angaben und ist den Angebots- und Preislisten zu entnehmen.